Ohrenpool aus Gold, AD 640-680, Moche-Zivilisation

Die Moche-Zivilisation blühte im Norden Perus von etwa 100 bis 700 nach Christus. Metallgegenstände aus der Moche-Kultur gehören zu den besten, die jemals in Amerika hergestellt wurden und sind für ihre künstlerische und technologische Exzellenz bekannt. Mit Gold, Silber und Kupfer schufen die Metallarbeiter außergewöhnliche Kopfschmuck, Nasenschmuck und Halsketten. Viele Blechobjekte kombinieren Silber- und Goldteile, die geschickt durch Kantenschweißen verbunden wurden. Zu seiner Blütezeit war die frühe Mochica eines der wichtigsten Zentren für Innovation und Kreativität im alten Peru. Die Metallurgen entwickelten dort nicht nur neue Techniken der Metallbearbeitung, sondern entwickelten auch eine neue Ikonographie, die sich in einigen der schönsten Gold- und Silberobjekte widerspiegelte.